Single mit MS – Und selbstsicher. Und mutig.

Letzte Woche habe ich darüber geschrieben, dass bei MSlern sexuelle Störungen auftreten können (hier gehts zum Artikel).

Ich gebe in dem Artikel Ratschläge, sich mit seinem Partner auszutauschen, gemeinsam die Lust zu erkunden, sich zu unterstützen. Und ich bin davon überzeugt, dass dieses der richtige Weg ist (Ich erzähl dir ja hier keinen Quatsch).

Dennoch weiß ich, dass einige meiner Leser*innen beim Lesen gedacht haben: „Das ist ja alles ganz interessant und so – aber für mich erstmal nicht umsetzbar“.

 

Warum? Sie sind ein Single mit MS.

 

Und da ich weiß, wie sehr dieses Pärchengerede nerven kann, wenn man nun mal gerade Single mit MS ist, gibts heute diesen Artikel für all meine Solo Ladies und Gentlemen da draußen!

Mit einer chronischen Krankheit mischt man auf dem Flirtmarkt nicht ganz oben mit. Man ist quasi nicht die erste Wahl, man ist das Problemkind, man fällt in die Kategorie „schwer vermittelbar“.

Richtig? Falsch!

 

Deswegen arbeiten wir heute daran, dich zu einem selbstbewussten Single mit MS zu machen.

 

Ich selbst war schon in allen möglichen typischen Verfassungen als Single: Ich war drei Jahre ohne festen Freund gewesen und hungerte nach einer festen Beziehung (und das merke man mir wohl auch an, denn ich blieb noch eine ganze Weile single 😉 ).

Ich war schon mal single und so happy, dass ich vor jedem Mann wegrannte, der auch nur das nächste Wochenende etwas gemeinsames mit mir planen wollte. Ich war schon mal einsam, weil ich mir nichts sehnlicher wünsche als eine Schulter, an die ich mich lehnen könnte, und ein paar Augen, die mich liebevoll ansahen.

 

Und ich war schon ein Single mit MS

 

Ich möchte also behaupten, dass ich nicht leicht reden (weil jetzt vergeben) sondern durchaus Erfahrung auf dem Gebiet habe.

Meine MS Diagnose bekam ich, als ich mich gerade von meinem Exfreund getrennt hatte und im Anfang einer neuen Liaison steckte. In meinem Leben ging es zu der Zeit also schon auf privater Ebene durcheinander genug zu.

Nun kam auch noch diese Diagnose, und mein neuer Flirt wurde ganz schön auf die Probe gestellt: von einem Tag auf den anderen trug ich keine Slimjeans und hohe Schuhe mehr, wenn wir uns trafen, sondern Krankenhausnachthemd und Hausschuhe. Ich war durch die Lumbalpunktion vor Schmerzen so außer Gefecht, dass ich kaum noch laufen konnte, und schlurfte wie eine 70-lährige.

MS Blog

Hat ihn das abgeturnt? Oh, sicherlich irgendwo.

 

Hat ihn das dazu veranlasst das ganze zu beenden? Nope, hat es nicht. Er hat tapfer durchgehalten und mich besucht, auch wenn das sicherlich für ihn sehr schwer war (er war auch noch Medizinstudent und wusste im Gegensatz zu mir genau, was Multiple Sklerose bedeuten kann…).

Er hat mich genauso geküsst wie vorher, und wir haben auch nicht nur über die böse Wolke geredet, die da gerade aufgezogen ist.

Geklappt hat es mit uns beiden dann letztendlich nicht, aber das war auch okay so – und es hatte vor allem nichts mit der MS zu tun. Die ist nämlich an vielem Schuld, aber nicht immer an allem.

 

Ist man als Single mit MS überhaupt interessant?

 

Ein Jahr nach meiner Diagnose kam der Mann ins Spiel, der jetzt mein wunderbarer Freund ist. Er war damals mein Kollege, und einen Abend hatten wir beide so tief ins Glas geschaut (bitte nimm mich nicht als Vorbild, was das Ausgehen betrifft), dass ich mein Herz auf der Zunge trug.

Kurzerhand beschloss ich a) ihn zu küssen und b) ihm von meiner MS zu erzählen. Und er? Er widmete dem ganzen Thema zwei Sätze und küsste dann lieber zurück. Yeah. So soll das sein! 

Natürlich war und ist nach diesem Abend MS oft noch ein Thema. Aber keines, was einem Zusammensein im Weg gestanden hätte. Dass ich ihm dafür dankbar bin, darauf kannst du Gift nehmen! Danke E.!

Ich sage nicht, dass du das Thema MS immer und auf jeden Fall beim ersten Date ansprechen solltest. Aber vielleicht beim zweiten,  wenn du das möchtest?

Single mit MS

Was genau habe ich als Single mit MS anders gemacht?

 

Es gibt zwei Worte, die meinen Umgang mit der MS beschreiben: Offen und Selbstbewusst.

Ich stehe zu mir, ich stehe zu meiner Krankheit. Ich schreibe einen Blog über MS, den mehrere tausend Menschen im Monat lesen… Mit Geheimhaltung hab Ichs nicht so.

Das heißt nicht, dass jede*r Betroffene*r auch einen solchen offenen Umgang finden muss, wenn er oder sie das gar nicht will.

Denn da hat ja jede Person ihre ganz eigenen Vorlieben. Wenn du dir aber schon vorstellen könntest, etwas offener über deine MS zu sprechen – dann tu es. Übe es einfach mal mit Menschen, die du eh nie weitersiehst, bevor du dein Umfeld einweihst. Das ist wirklich wahnsinnig befreiend.

 

Selbstvertrauen und -bewusstsein als Single mit MS haben – geht das?

 

Die zweite wichtige Eigenschaft, die dich positiv auf dein Gegenüber wirken lässt, ist Selbstvertrauen. Sie macht dich interessant, stark und schön – glaub mir, dein potentielles neues Herzblatt wird erstmal gar keinen Gedanken daran verschwenden, dass es da noch ein Sternchen hinter deinem Namen gibt.

Das Prinzip ist einfach:  Wer zu sich, zu seinen Makeln, zu seinen dunklen Seiten steht – der wirkt attraktiv. Sollte das Thema irgendwann aufkommen und solltest du dich entscheiden, von deiner Erkrankung zu erzählen, hast du im Groben und Ganzen zwei Antwortmöglichkeiten:

1 .„Du, ich muss dir noch was schlimmes erzählen, das ist mir jetzt mega unangenehm… Wenn du mich danach nicht mehr willst, dann verstehe ich das. Es tut mir so leid, aber irgendwann musst du es ja erfahren: Ich habe MS“

2. „Ich habe es dir bisher nicht erzählt, aber ich habe MS. Das ist eine Autoimmunerkrankung, ich erzähle dir gern mehr dazu wenn du willst. Wenn nicht – auch okay. Die Krankheit beeinträchtigt mich häufig/ab und an/fast gar nicht, doch ich habe gelernt, damit glücklich und zufrieden zu leben. Das kriegen wir hin zusammen, oder?“

Für welche Person würdest du dich entschieden? Die, die dir sagt, dass alles ganz schrecklich ist und die sich schon in ihren Worten selbst erniedrigt (und vor allem – warum tut sie das?). Oder die Person, die sachlich und bestimmt sagt was los ist, wie es ihr damit geht, und die sogar schon im selben Satz indirekt um Unterstützung und Vertrauen bittet.

 

Ich würde dem zweiten Single mit MS mein Herz schenken, und du?

 

Gerade bin ich ja viel unterwegs. Oftmals sitze ich abends alleine am Laptop in Restaurants, um noch etwas zu schreiben. Und klar werde ich ab und an von Männern angesprochen. Manchmal sogar von echt gut aussehenden, was mir auch als fest und glücklich vergebene Frau schmeichelt.

Sie setzen sich zu mir, wir plaudern über dies und das. Und dann kommt sie, die Frage: „Und, was machst du so?“. „Ich schreibe einen Blog über Multiple Sklerose, auf dem ich Patienten dabei helfe, besser mit der Diagnose umzugehen und das Leben zu leben, das sie sich wünschen“. „Oh wow, du bist also Ärztin?“. „Nein“,.antworte ich dann, gespannt auf seine Reaktion. „Ich habe selbst seit fünf Jahren MS und habe damit einen Umgang gelernt, der anderen Menschen zu helfen scheint“.

Du kannst dir sicherlich vorstellen, dass das Gesicht, dass mein gegenüber dann meistens macht, mich mittlerweile köstlich amüsiert. Weit aufgerissene Augen, ein kurzer Blick der mich scannt: „Was, die hat MS?“. Ich erkläre dann meist in ein, zwei Sätzen was es mit MS auf sich hat (Sprich: Nein, wir sitzen nicht alle im Rollstuhl. MS ist vielfältig). 

Und dann passiert etwas wunderbares, das auch du dir als Single mit MS zu Nutzen machen kannst: Ein Strahlen breitet sich auf seinem Gesicht aus. Wirklich, das ist bei fast allen so gewesen!

„Es ist beeindruckend, wie gut du damit umgehst! Was für eine starke Frau!“. Glaub mir – dein Umgang mit der Erkrankung, das ist es, was ein potentieller Partner an einem Single mit MS wie dir auch besonders schätzen kann! Es macht dich besonders (ich weiß, wir würden alle gern drauf verzichten, aber sie ist ja nun mal da).

Single mit MS

Also mach die MS zu deiner Stärke.

 

Sei ein selbstbewusster Single mit MS. Auch wenn du nicht immer stark bist (wer ist das schon? Ich bins nicht!), ist ein Flirt ja auch ein bisschen ein Beschnüffeln, ein Verkaufsgespräch. Und die MS ist kein hässliches Geheimnis, das du deinem eventuellen neuen Lieblingskunden nur kleingedruckt in den Vertrag packst.

Die MS ist ein Teil von dir – mal mehr, mal weniger. Aber sie ist nichts, wofür du dich schämen brauchst. Sie ist einfach eine Besonderheit, die mal mehr und mal weniger zu Tage tritt.

Wenn dein Gegenüber das versteht – und von diesen Menschen gibt es viele da draußen – dann lass ihn oder sie nicht ziehen und hol ihn oder sie mit ins Boot.

 

Dieser Mensch wird es sein, der an deiner Seite gegen das MistStück kämpft.

 

Wenn er oder sie dich danach aber nur noch als einsamen, traurigen Single mit MS betrachtet, dann sag adieu – mit einer solchen Person brauchst du deine Zeit echt nicht verbringen.

Nutze sie lieber, um mal zu überlegen, was für Erfolge über die MS du schon gefeiert hast, was du durch sie gelernt hast – und scheu dich nicht, diese Dinge an erste Stelle zu stellen, wenn dann Gespräch auf das Thema kommt.

Single mit MS sein ist sicherlich noch einen Tick härter als ohne. Aber ich glaube daran, dass du diese Hürde meistern kannst – und sie dann zu den anderen kleinen und großen Erfolgen über die MS verbuchen kannst. Das packst du!

 

***

Hast du auch bedenken, wie es mit deinem Liebesleben weitergehen wird, weil du ein Single mit MS bist? Oder hast du trotz oder sogar durch die MS jemanden kennengelernt? War die MS ein Hindernis für ihn oder sie? Teile deine Erfahrungen mit uns und hinterlass ein Kommentar!

1

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *