Im Krankenhaus wegen MS? Mit diesen 10 Dingen wirds erträglich!

Wie oft ich schon im Krankenhaus wegen MS war? Ui, lass mich nachrechnen… so fünfmal stationär?!

 

Manchmal nur drei Tage zur Kortisonstoßtherapie, oft aber auch länger, wenn zu viele Tests und Untersuchungen anstanden.

Ich war nie eine krasse Krankenhausgegnerin, muss ich dazu sagen. Oftmals finde ich, dass ich im Krankenhaus an sich ganz gut aufgehoben bin, weil ich zu Hause keine wirkliche Ruhe finde, um krank zu sein. 

Es kann also durchaus eine gute Entscheidung sein, ins Krankenhaus wegen MS zu gehen wenn gerade ein neuer Schub ins Haus steht. In diesem Artikel gehe ich übrigens auf das Für und Wider ziemlich genau ein.

 

Heute aber soll es darum gehen, was du tun kannst, wenn du bereits im Krankenhaus wegen MS bist!

 

  • Wie kannst du deine Zeit dort sei angenehm wie möglich gestalten?
  • Was kannst du tun, wenn einfach alles schmerzt und du keinen Schlaf findest?
  • Wenn dir den ganzen Tag so langweilig ist, dass du viel zu viel Zeit für den Symptomscan hast (eines unserer Spezialgebiete als MSler?)
  • Wenn das Essen im Krankenhaus dich nur noch kränker macht?

Ich habe mir mittlerweile für die Zeit im Krankenhaus einen ganz guten Schutzwall aufgebaut, der dafür sorgt dass ich dort nicht Zugrunde gehe.

Vor allem das Essen ist, wenn du im Krankenhaus wegen MS bist, nicht nur eine Zumutung – es ist schlichtweg, wie ich finde, eine Beleidigung. Vollgepumpt mit Farbstoffen, Konservierungsstoffen, Pestiziden…. Es ist, als würde man uns Nervengift füttern (und ja, du darfst mich jetzt gerne zu den Aluhutträgern in die Ecke stellen – das ist nun mal meine Meinung). 

Schon lange rühre ich keinen Bissen des Krankenhausessens mehr an sondern versorge mich quasi komplett selbst.

Wie genau ich das anstelle, und welche anderen Dinge dir deinen Aufenthalt im Krankenhaus wegen MS so angenehm wie möglich gestalten? Los gehts!

 

Krankenhaus wegen MS

 

1. Setz auf Selbstversorgung (und hör wenigstens kurz mal damit auf, dir Schrott in die Futterluke zu schieben)

 

Ja, das mag erstmal tierisch anstrengend klingen. Und gemein. Tut mir leid. Naja, nicht so richtig, denn ich bin davon überzeugt, dass das, was wir essen, direkt damit zutun hat, wie wir uns fühlen.

Wenn wir im Krankenhaus wegen MS liegen, wollen wir meistens „Soulfood“. Wir wollen uns mit Essen trösten. Aber in dem Moment auf Chicken Nuggets, Fertigschokopudding und Chips umzusteigen, ist so ziemlich die schlechteste Idee (neben Kettenrauchen vielleicht). Denn: All diese Dinge erhalten verschiedenste giftige Stoffe, die du deinem Körper vor allem in dieser Situation, wenn er eh durch Kortison geschwächt ist, nicht zumuten solltest.

Weg mit den Pestiziden. Weg mit den Geschmacksverstärkern und den künstlichen Süßstoffen. Die haben jetzt mal Sendepause. Ebenso wie der Zuckerjoghurt, den du vom Krankenhaus gestellt bekommst, oder die Schmelzkäseecken, die Phosphat enthalten (das zum Beispiel zu Muskelabbau und Nierenschäden führen kann). Lecker. 

Allein ein Blick auf die Zutatenliste des Krankenhausessens verdirbt mir den Appetit: Zucker, Zusatzstoffe, Verdickungsmittel, Konservierungsstoffe. Nee, danke.

Fakt ist aber: Natürlich musst du etwas essen. 

Deswegen mein Ratschlag: Lass dir von deinem Besuch saisonales Bio Obst- und Gemüse mitbringen. Meinetwegen auch Bio-Backwaren. Oder Bio-Kekse. Decke dich damit ein, bevor du ins Krankenhaus fährst. Ich selbst reite nicht selten mit einem großen Beutel voll mit guter Nahrung im Krankenhaus ein. Es gibt fast immer einen Kühlschrank auf Station, in dem du deine Sachen lagern kannst (und Oft und Gemüse kannst du sonst auch in einem Obstkorb im Zimmer lagern).

Ich werde mir nicht an einem Ort, an dem ich „gesund“ werden soll, noch Essen reinstopfen, dass erwiesenermaßen krank macht. Logisch, oder?

 

2. GUTE Ohrstöpsel

 

Schlafen im 4-Bett Zimmer? Meistens so gut wie unmöglich. Es ist faszinierend, was für Geräusche manche schlafende Menschen so produzieren! Faszinierend – und tierisch anstrengend. An Schlaf ist da oft nicht zu denken.

Deswegen mein Ratschlag: Gönne dir diese Ohrstöpsel von Ohropax aus Wachs. Alle anderen Ohrstöpsel fallen raus, tun weh oder sind schlichtweg nicht dicht genug, um dich wirklich vor den Geräuschen deiner Mitmenschen abzuschirmen. 

Ohropax taugen übrigens auch herrlich, wenn dein Zimmergenosse lautstarken Besuch bekommt, und du einfach nur lesen oder ruhen möchtest. Ohrstöpsel rein – und die Stille genießen. Hach.

 

3. Kopfhörer

 

Natürlich willst du auch mal Fernsehen, wenn du im Krankenhaus wegen MS liegst. Oder du willst ein Hörbuch hören, oder oder oder…

Denk also dran, dir Kopfhörer mitzunehmen! Meist bleibt sonst nur die Option, dir diese für teures Geld direkt im Krankenhaus zu kaufen. Muss nicht sein!

Ob du In-Ear Kopfhörer bevorzugst oder Over-Ear Modelle lieber magst, ist Geschmacksache. Ich finde ja, dass die Ohrstecker nach einer Weile immer richtig wehtun, und deswegen liebe ich diese Kopfhörer von Urbanears. Die machen mit ihren bunten Farben auch noch richtig Laune, haben einen guten Sound, sind angenehm zu tragen und schirmen gut ab.

 

Krankenhaus wegen MS

 

4. Zeitschriften

 

Ich weiß ja nicht, wie es bei dir ist – aber ich bin, wenn ich im Krankenhaus wegen MS liege und Kortison bekomme, immer so durch den Wind, dass ich die Aufmerksamkeitsspanne von einer dreijährigen habe. Sprich: Kurz.

Mich da wirklich in ein Buch zu vertiefen, ist meistens keine Option. Was aber geht: Zeitschriften! Und zwar gute. Meine Lieblinge: Dummy, Neon, Missy Magazin, Zeit Wissen. Außerdem lese ich gerne die Couch und die Schöner Wohnen (Man darf ja auch im Krankenhausbett von schöner Einrichtung träumen, oder?!).

Die besten Zeitschriftenläden gibt es meistens in Bahnhöfen. Schick dort also ruhig mal deinen nächsten Besuch vorbei.

 

5. Tigerbalsam

 

Ohne gehe ich nicht mehr auf Station. Tigerbalsam kann einen in so vielen Hinblicken retten, zum Beispiel:

  • Gegen unangenehme Gerüche: Einfach etwas Tigerbalsam in ein Taschentuch geben und unter die Nase halten. Himmlisch.
  • Wenn die Gelenke und der Nacken vom vielen Herumliegen schmerzen: Entsprechende Stelle mit Tigerbalsam massieren. Wirkt Wunder.
  • Hilft auch bei trockenen Lippen oder verstopfter Schnupfennase.

Du kannst Tigerbalsam in der Apotheke, in der Drogerie oder einfach online kaufen.

 

6. Schlafmaske

 

Manche Menschen können den ganzen Tag schlafen – andere haben große Probleme damit. Gerade wenn es hell ist, finde ich oft keine Ruhe – auch, wenn ich eigentlich todmüde bin. Kennst du das?

Deswegen gehört bei mir eine Schlafmaske auf jeden Fall dazu, wenn ich im Krankenhaus wegen MS bin. 

Besonders zu empfehlen ist diese Tempur Schlafmaske. Sie passt sich genau der Kopf- und Augenform an, ist herrlich weich – und dabei stockfinster.

 

Essen bei MS

 

7. Gesunde Snacks

 

Ein bisschen Naschen muss sein, da sage ich nichts dagegen. Neben frischem Obst und Gemüse bieten sich hier Snacks an, die tatsächlich gesund sind (und bei denen das nicht nur die Packung suggeriert).

Eine kleine Auswahl meiner Lieblinge: 

Das sind Dinge, die deinen Organismus nicht noch zusätzlich mit Chemie und Giften belasten, sondern wirklich pures Soul-Food!

 

8. Eine Thermoskanne und guter Tee

 

Kennst du diese winzigen Teetässchen im Krankenhaus? Da muss ich immer drüber schmunzeln. Die sind bei mir nämlich nach zwei Schlucken alle! Deswegen bietet es sich an, eine eigene Teekanne mitzunehmen. Im Idealfall eine isolierte, so dass dein Tee auch länger schön warm bleibt.

Dabei ist darauf zu achten, dass die Kanne von guter Qualität und frei von Schadstoffen ist. Ich persönlich setze auf diese Kanne.

Dazu ein, zwei leckere Bio-Teesorten, die dir richtig gut schmecken. Denn oft trinken wir nicht genug – dem kannst du so vorbeugen. Den Tee wenn es geht nicht süßen (schon gar nicht mit Zucker). Wenn du ohne Süße deinen Tee nicht trinkst, versuch es doch mal mit Honig, Agavendicksaft oder Stevia!

 

Krankenhaus wegen MS

 

9. Bio-Kokosöl

 

Meine Geheimwaffe für irgendwie so ziemlich alles, was mit Körperpflege zu tun hat: Kokosöl! Nichts hilft mir besser, wenn ich im Krankenhaus wegen MS bin, und trockene Hände, trockene Haare und rissige Lippen bekomme.

Kokosöl ist so vielseitig, riecht gut, ist ein Naturprodukt und ersetzt eine ganze Reihe von Pflegeprodukten:

  • Du kannst dir mit Kokosöl die Zähne putzen
  • Es macht trockene Haarspitzen schnell wieder weich
  • Raue, rissige Hautstellen wie an den Ellbogen werden schnell wieder geschmeidig
  • Es eignet sich als reichhaltige Bodylotion und Gesichtscreme, wenn du extrem trockene Haut hast
  • Du kannst dir damit eine kleine Massage geben, wenn du unter Krämpfen oder Druckschmerzen leidest….

Die Anwendungsbereiche sind wirklich so vielfältig! Auch auf Reisen habe ich deswegen immer Kokosöl dabei.

 

10. Ein kleines Notizheft

 

Du kennst das: Tausende Fragen, die du dem Oberarzt stellen willst, spuken den ganzen Tag in deinem Kopf herum. Bis es endlich soweit ist, und der so lang ersehnte Mensch im weißen Kittel vor dir steht- und dein Hirn plötzlich wie leer gefegt erscheint.

Alle Fragen sind weg. Alle Dinge, die dir noch eingefallen sind: Futsch.

Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch frustrierend (und gerade für MSler mit kognitiven Problemen eine große Belastung). Abhilfe kann es schaffen, ein kleines Notizheft mitzunehmen, wenn du ins Krankenhaus wegen MS musst.

Immer, wenn dir eine Frage einfällt, oder ein weiteres Symptom dass du dir nicht erklären kannst: Rein damit ins Buch. So vergisst du keine Details mehr.

Du kannst dir auch während der Visite Stichpunkte dazu machen, was der Arzt dir sagt, da man das ja auch immer super schnell wieder vergisst. Wie oft schon kam mir mein Hern wie ein Sieb vor, weil ich alles, was in der Visite gesagt wurde, einfach nicht mehr richtig wusste?

Das kannst du mit einem Notizheft umgehen (das muss dir übrigens auch nicht unangenehm sein, viele Ärzte schätzen es sogar, wenn sie nicht alle doppelt und dreifach erwähnen müssen).

Natürlich finden auch andere Gedanken und Ideen in deinem Buch platz. Deine Ängste, Sorgen, Wünsche: Rein damit! Es fühlt sich gut an, aufzuschreiben, was uns belastet.

 

Ich hoffe, mit diesen Dingen konnte ich dir die Angst vor dem nächsten Krankenhausaufenthalt etwas nehmen. Oft kommt ein MS Schub ja nicht urplötzlich, sondern kündigt sich an – so ist es leicht, vorauszuplanen, und damit den Aufenthalt im Krankenhaus wegen MS so angenehm wie möglich zu gestalten. 

Ich wünsche gute Besserung!

*** 

Hast du noch weitere Dinge, die nicht fehlen dürfen, wenn du ins Krankenhaus wegen MS musst? Verrat sie uns in einem Kommentar!

 

*Dieser Text enthält Affiliate – Links! Das heißt, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein von mir empfohlenes Produkt kaufst. Für dich ändert sich am Kaufpreis rein gar nichts! Sieh es einfach als kleines Dankeschön von dir an mich an 🙂 Wenn du das doof findest, kannst du das Produkt natürlich auch ganz einfach selbst bei Amazon suchen. No Problemo. Wenn du es über den Link bestellst – Danke! So hilfst du mir dabei, noch mehr Liebe, Zeit und Herzblut in chronisch fabelhaft zu stecken!

5

2 comments

  1. Liebe Samira,

    heute habe ich deinen Blog gefunden und habe bestimmt schon 10 verschiedene Posts gelesen. Du bist wirklich eine inspirierende Person und ich finde es ganz toll, dass du so viel Herzblut in deine Texte steckst und Mut machst. Ich selber habe keine MS, allerdings hat meine beste Freundin nach 3 Jahren Diagnose jetzt ihren ersten dollen Schub- mit Cortisonbehandlung usw. Ich wäre gerne für sie da, möchte ihr aber auch Zeit geben, klar zu kommen. Kannst du vielleicht mal einen Post darüber machen, wie man sich als Angehörige*r am besten verhalten sollte? Das wäre sehr lieb! Und eine Frage habe ich noch: bilden sich die Symptome eines Schubs immer zurück oder bleibt oft etwas davon übrig? Alles Liebe für dich!
    Anna

    1. Liebe Anna, danke für dein tolles Feedback!
      Es muss hart sein, wenn die liebste beste Freundin plötzlich die Diagnose bekommt. Ich selbst bin immer so, so dankbar, dass meine Mädels für mich da sein <3 Es spricht Bände darüber, was für eine tolle Freundin du sein musst, dass du dir solche Gedanken machst. Hut ab 🙂

      Schau mal, in diesem Gastartikel von mir geht es genau darum - vielleicht sind ja ein paar nützliche Infos für dich dabei?
      https://www.mytherapyapp.com/de/blog/angehoerige-ms-unterstuetzen

      Nichts ist leider “immer” oder “generell” bei MS – also ob ein Schub sich zurück bildet oder nicht, können oft nicht mal Ärzte sagen. Da heißt es: Positiv bleiben. Manchmal können Symptome sich auch nach Monaten noch bessern!
      Haltet zusammen. Ihr packt das!
      Deine Samira

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *