Backpacking mit Multipler Sklerose – Meine besten Tipps für Individualreisen

*Dieser Artikel entstand in Kooperation mit CLEO*

Zuerst war es einfach nur Backpacking. Jedes Jahr brach ich für drei wunderbare Wochen auf, um allein oder mit meinem damaligen Partner exotische Länder zu bereisen. Im Gepäck nur das Nötigste, den Kopf voller Ideen, Herz und Seele weit offen für Neues.

Im Jahr 2013 gesellte sich dann ein weiteres Gepäckstück dazu: Die MS. Und plötzlich wurde aus dem „normalen“ Backpacking ein „Backpacking mit Multipler Sklerose“. Plötzlich musste ich umdenken, plötzlich stellten sich mir ganz neue Fragen

Würde ich jetzt überhaupt noch Individualreisen machen können?Worauf muss ich jetzt achten?
Wie ist das, wenn unterwegs etwas passiert?
Was packe ich ein, wenn ich Backpacking mit Multipler Sklerose mache?

Backpacking mit Multipler Sklerose bedarf besonderer Planung

Natürlich wissen wir, dass jede Person mit Multipler Sklerose ganz andere Bedürfnisse hat. Jeder Mensch ist unterschiedlich, jede MS ist es erst recht. Dennoch gibt es einige Grundlagen, die wir alle beachten sollten. 

Vom Klima über die Hygiene vor Ort, deine Therapie und die Nähe zu Krankenhäusern – ja, es gibt vieles, worauf wir achten müssen. Lass dich davon aber nicht entmutigen! Ich selbst reise seit über 2,5 Jahren als Digitale Nomadin um die Welt und arbeite von den schönsten Orten aus. Alles was ich brauche ist stabiles WLAN und mein Laptop. Natürlich spielt die MS hier eine Rolle, aber mittlerweile keine große mehr. Zum einen geht es mir fantastisch, solange ich gut auf mich achte und meine Kapazitäten nicht überstrapaziere. Zum zweiten gewöhnt man sich einfach an das kleine (naja, mehr oder weniger kleine… 😉 ) Extra an Arbeit, das Backpacking mit Multipler Sklerose macht. 

Je öfter du dich also traust, aus deiner Komfortzone auszubrechen und dir die bunte, quirlige, wunderschöne Welt da draußen anzusehen, umso erfahrener wirst du beim Backpacking mit Multipler Sklerose werden und umso leichter wird dir der nächste Trip fallen. 

Um dir den Einstieg zu erleichtern, hier meine Top Tipps zum Backpacking mit Multipler Sklerose:

1. Besprich deinen Reisewunsch mit deinem Arzt

Dein Arzt sollte dein erster Ansprechpartner sein, wenn sich der Wunsch nach einer Individualreise regt. Er kann dir Ratschläge rund um dein Medikament und Impfungen geben.

Individualreisen Multiple Sklerose
Ich in voller Reisemontur

2. Schließ eine Auslandsreisekrankenversicherung ab

Natürlich kann auch unterwegs immer mal etwas passieren, ob es nun mit der MS zu tun hat oder nicht. Deswegen ist es wichtig, dass du vor dem Antritt deiner Reise eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließt. Diese deckt nicht immer auch chronische Krankheiten ab, deswegen solltest du das vorher klären. Wenn du lange keine Probleme mit der MS hattest, sind die meisten Versicherungen kulant. Es ist auch eine gute Idee, dir von deinem Arzt eine Bescheinigung ausfertigen zu lassen, die besagt, dass du zum Antritt der Reise keine akuten Probleme mit der MS hattest. 

3. Stelle die Versorgung mit deiner Therapie sicher

Egal, welche Therapie du machst und welches MS-Medikament zu anwendest: Die MS hat leider keinen Urlaub, und deswegen musst du dich darum kümmern, wie du dein Medikament oder deine Nahrungsergänzungsmittel transportierst und wo du ggf. Nachschub bekommst, wenn du länger reist. Ich selbst reise immer mit einem größeren Vorrat, und wenn ich Besuch bekomme, lasse ich diesen Nachschub mitbringen. Meine Nahrungsergänzungsmittel bestelle ich online und lasse sie mir an meinen Aufenthaltsort liefern. Du kannst verschiedene Möglichkeiten mit deinem Arzt besprechen. Manche internationale Apotheken bieten auch einen Medikamentenservice an. Informiere dich online über die Besonderheiten deines Reiselandes und über die Verfügbarkeiten!

Backpacking mit MS
Bangkok, Thailand

4. Achte auf Transport und Lagerung deiner Therapie

Da ich generell nur mit Handgepäck reise, fällt meine Wahl leicht, wie ich mein Medikament transportiere. Generell empfehle ich, einen Teil im Handgepäck und einen Teil im Aufgabegepäck zu transportieren. Achte auch darauf, dass die Therapie richtig gekühlt ist! Frage deinen Arzt oder einen Apotheker zum richtigen Transport und der idealen Lagerung. In vielen Ländern bietet sich eine Aufbewahrung im Kühlschrank an. Reist du mit Spritzen, solltest du dir dafür ein Attest von deinem Arzt bzw. eine Zollbescheinigung ausstellen lassen – das bietet sich auch generell an, wenn du mit Medikamenten im Gepäck reist.

5. Informiere dich über Impfungen 

Ein heikles Thema sind Impfungen für Menschen mit MS. Du kannst auf der Website des Auswärtigen Amts nachsehen, welche Impfungen für dein Reiseland empfohlen werden, und diese mit deinem Arzt besprechen. Denk daran: Es gibt so viele schöne Orte auf der Welt. Wenn du eine vorgeschriebene Impfung nicht vornehmen willst oder kannst, dann entscheide dich für ein anderes Reiseziel.

Backpacking mit Multipler Sklerose
Manche tropische Reiseländer erfordern besondere Impfungen

6. Plane deine Route vorher

Auch wenn viele Individualreisende sich gerne alles offenhalten: Backpacking mit Multipler Sklerose bedarf einfach etwas mehr Planung. Du musst natürlich nicht jedes Hotel vorher buchen, aber es macht Sinn, deine Route zu wissen. Informiere dich vorab: Gibt es in der Nähe ein gutes Krankenhaus? Wie ist das Klima? Kannst du in deiner Unterkunft ggf. dein Medikament kühl lagern?

7. Höre ganz genau auf deinen Körper

Backpacking mit Multipler Sklerose kann eine echte körperliche Herausforderung sein. Hitze, Stress, unbequeme Busreisen zwischen zwei Zielen… Es ist wichtig, dass du dir auch dieser Ebene bewusstwirst. Das heißt konkret: Mach ausreichend Pausen – am besten, BEVOR es nicht mehr geht. Schlafe aus, lass dich nicht stressen. Lieg auch mal einen Tag (oder zwei oder drei) einfach nur faul in der Hängematte und gib dich dem Müßiggang hin. Es ist kein Wettrennen und du musst auch nicht alles gesehen haben.

Backpacking mit Multipler Sklerose

8. Wenn doch mal etwas passiert

Solltest du eine Verschlechterung bestehender Symptome verspüren oder wenn ein neues Symptom auftaucht, beobachte diesen Umstand ganz genau. Manche Symptome können sich durch Hitze aufgrund des Uhthoff-Phänomens zeitweise verschlechtern. Als Faustregel gilt: Hält ein neues oder ein altes, wieder aufflackerndes Symptom länger als 24 Stunden an, solltest du damit zum Arzt beziehungsweise in ein Krankenhaus gehen. Um das beste Krankenhaus in deiner Nähe zu finden, kannst du zum Beispiel in deiner Unterkunft nachfragen. Wähle Privatkliniken aus, da in diesen die Standards meist deutlich höher und die Wartezeiten kürzer sind. Deine Auslandsreisekrankenversicherung sollte dir, wenn du das vorher abgeklärt hast, die Kosten erstatten. Oftmals musst du diese allerdings vorstrecken. Du solltest also genug Rücklagen dafür haben, und ich empfehle auch immer, genug Geld für den Rückflug auf dem Konto zu haben.

9. Richtig packen

Backpacking mit MS ist deutlich angenehmer, wenn du die richtige Kleidung und das richtige Schuhwerk dabeihast. Denk auch daran: Du musst deinen Rucksack vielleicht über eine längere Zeit bequem tragen können. Lass also das Unwichtige weg und konzentriere dich auf das Wesentliche! Leichte Kleidung aus Baumwolle oder Leinen, die du bei Bedarf im Zwiebelprinzip tragen kannst. Dazu festes Schuhwerk… denn ein Stadtspaziergang mit FlipFlops ist noch mal extra ermüdend! Ein Kühlhandtuch kann sehr angenehm sein, wenn du warme Länder reist, und eine Kopfbedeckung sollte auch auf jeden Fall mit.

Deine Reiseträume sind es wert, gelebt zu werden!

10. Trau dich!

All diese Tipps mögen das Backpacking mit Multipler Sklerose nach einigem Aufwand klingen lassen. Lass dich davon nicht entmutigen! Hole dir Hilfe von Freunden, Familie oder deinem Partner, um deinen Reisetraum zu realisieren. Viele Unterkünfte und Airlines bieten spezielle Betreuung für Menschen mit eingeschränkter Mobilität an. Auch dein Arzt wird dich – wenn aus medizinischer Sicht nichts gegen eine Reise spricht – bei deinen Plänen unterstützen. 

***

Biogen-39900

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.