Der chronisch fabelhafte Webshop

Positive Power für deinen Alltag - mit meinen Büchern, Klamotten & Co!


MS Buch

Mein erstes Buch “Und morgen Santiago” über 600km mit Multipler Sklerose auf dem Jakobsweg.

Als gedrucktes Buch, eBook oder von mir selbst gelesenes Hörbuch.

Leserstimme zum Buch: 

“Die Autorin nimmt ihre Leser von der ersten Seite an mit und lässt sie ganz nah an ihren Erfahrungen teilhaben. Jedes Glücksgefühl, jede Anstrengung und Schmerz berührt den Leser. Irgendwann habe ich mir gewünscht, das Buch hätte noch ein paar Hundert Seiten mehr … Dabei liegt der Fokus weniger auf der Erkrankung als auf die persönlichen Begegnungen mit anderen Pilgern. der Schreibstil ist unglaublich authentisch, humorvoll und erfrischend charmant”

Und morgen die Welt

Mein zweites Buch “Und morgen die Welt”, Erscheinungsdatum 07.06.2019.

Ein Jahr lang war ich mit Multipler Sklerose auf Weltreise. 

Ich erzähle von fernen Ländern, nehme dich zum Träumen mit an die schönsten Orte, erzähle aber auch von den körperlichen und seelischen Herausforderungen. Die perfekte Inspiration.

MS Ratgeber

In “Aktiv leben mit Multipler Sklerose” gebe ich all mein gebündeltes MS Wissen an dich weiter!

Dieser MS Ratgeber ist das perfekte Buch wenn du endlich selbstbestimmt mit deiner Krankheit leben willst und Antworten auf Fragen rund um deinen MS Alltag hast. 

Wie soll ich mich ernähren?
Welcher Sport tut mir gut?
Kann ich mit MS eine Familie planen?
Muss ich meinem Arbeitgeber von der MS erzählen?

Erfahre das und viele mehr!

Chronisch Fabelhaft gibt es jetzt auch zum anziehen!! Ich habe keine Mühen gescheut und für dich eine kleine, feine Kollektion an T-Shirts, Hoodies, Tassen und Beuteln entworfen.

So holst du dir positive Power dahin, wo du sie am meisten brauchst: In deinen Alltag!

Natürlich sind die Produkte auch echt toll zum verschenken.

7 comments

  1. Hi Samira, ich habe Deinen Bericht in der IN gelesen und habe mich über eine positive Art die Krankheit zu leben sehr gefreut. Ich bin 45ig habe auch seit vielen Jahren MS und mir geht es hervorragend. Die Krankheit hat mir die Augen geöffnet und mich rechtzeitig auf den richtigen Weg geführt. Ich habe in den letzten Jahren an Lebensqualität gewonnen und bin sicher dass man den Verlauf stark mit der Einstellungen und den Gedanken beeinflusst. Im MS Verbannt der Schweiz wird praktisch nur über negative Ereignisse berichtet – und das finde ich, im Wissen dass es viele schlimme Verläufe gibt für die Neuerkrankten sehr schlecht!

    1. Danke Rusty für deine lieben Worte. Ja, auf mir hat die MS die Augen geöffnet. Dafür bin ich – auch wenn ich natürlich lieber kein MS hätte – doch irgendwie unendlich dankbar.
      Alles Gute dir weiterhin!
      Deine Samira

    2. Das ist auch der Grund weshalb ich bisher keinen Verband beigetreten bin! In D und F wird auch nur auf die Mitleiddrüse gedrückt, vermutlich wegen dringend benötigter Spendengelder. Emanzipation sieht anders aus!

  2. Meine Lieben, ich habe vor 3 Jahren meine Diagnose erhalten. Und bin sehr froh, auf diesen Blog gestossen zu sein und dass Eure Meinung zum MS-Verband das bestätigt, was ich mir gedacht habe. Ich wollte nämlich demnächst dem Verband beitreten und bin zum Glück auf diesen positiven Blog gestossen. Denn ich möchte nicht aufgeben. Danke, Samira <3

  3. Hallo zusammen
    Ich hab zwar keine MS aber ich muss es einfach mal sagen: Diese Seite inkl. Blog ist einfach der Hammer! Ich arbeitete in verschiedenen Rehakliniken in der Schweiz und durfte mich schon mit vielen Menschen austauschen, die MS, Parkinson oder andere neurologische Erkrankungen haben. Das Bedürfnis nach positiven Erfahrungen/Geschichten/Austausch und Ermutigung ist enorm hoch. Das mit den MS-Verbänden ist leider tatsächlich so, das hab ich auch so mitbekommen. Ich finde es so wichtig, aufzuzeigen, dass es eben auch den anderen Weg gibt, nämlich sich Mut zu machen und eben trotzdem oder gerade deswegen das Leben zu leben, das man sich wünscht, mit allen Aufs und Abs. Ich finde es einfach stark, was du da machst mit dieser Homepage, solche Menschen braucht es noch viel mehr 🙂
    Trotzdem brennt mir eine Frage auf der Zunge: Was braucht es, um diesen Weg gehen zu können? Manchmal stehe ich schon etwas an, weil ich ja nicht wirklich selbst weiss, von was ich spreche. Natürlich hab ich Erfahrungen im beruflichen Kontext sammeln können, aber als Nichtbetroffene fehlt ja schnell die Glaubwürdigkeit und da kann ich nicht einfach sagen “Kopf hoch, es kommt schon gut”. Ich hab ja keine Ahnung, wie es sich wirklich anfühlt…
    Ich hoffe, ich hab hier niemanden durch meine Aussagen in irgendeiner Art vor den Kopf gestossen, ich denk einfach, dass es wichtig wäre, diese Positivität auch in anderen Settings rüberbringen zu können.
    lieber Gruss
    Varenca

    1. Liebe Verenca,
      danke für dein liebes Feedback. Nun, was braucht es, das ist glaube ich nicht nur “eine Sache” sondern es sind viele. Ich denke es braucht Zeit, Resilienz, Psychotherapie und vielleicht auch eine Prise Spiritualität und Resilienz um mit der MS einen solchen Umgang zu finden. Ich bin froh, dass ich mit meinen Inhalten hier ein paar Hilfestellungen geben kann.
      Liebe Grüße und alles Gute dir.
      Samira

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.